Gastbestellung möglich
Versand innerhalb von Europa
Gratis Prämien im Warenkorb
Bequemer Kauf auf Rechnung
#fragfrada 05931-9252700
Baum fällen – so klappt es mit Sicher(heit)!

„Achtung – Baum fällt!“ Diesen Spruch haben Sie mit Sicherheit schon mal gehört - auch wenn Sie in Ihrem Leben noch einen Baum gefällt haben. Doch was ist, wenn Sie nun vor der Aufgabe stehen einen Baum zu fällen? Wir von Fradashop geben Ihnen wertvolle Tipps, die Sie auf jeden Fall beachten sollten:

Tragen Sie die richtige Schutzausrüstung beim Baum fällen

Sicherheit ist kein leeres Wort, wenn es um das Fällen von Bäumen mir Forstarbeiten und den Betrieb von Kettensägen geht. Sie müssen sie ernst nehmen. Es gibt ein paar absolut unverzichtbare Sicherheitsausrüstungen, die Sie bei jeder Kettensägenarbeit und insbesondere beim Fällen eines Baumes tragen müssen: - Einen Holzfällerhelm, der Sie vor herabfallenden Ästen schützt, eine der Hauptursachen für Verletzungen beim Holzfällen. - Ohrenschützer und ein Gesichtsschutz, um Ihre Ohren und Augen zu schützen. - Eine Schutzbrille, um den Staub fernzuhalten. - die eine Kette sofort stoppen, wenn Sie die Schiene gegen Ihr Bein fallen lassen. Tipp: Fällkeile kaufen: Zwei Fällkeile aus Kunststoff verhindern, dass Ihre Säge während des Schnitts eingeklemmt wird. Sie finden diese in jedem Geschäft für Outdoor-Equipment, das Kettensägen führt.

Schätzen Sie die Fällzone ab

Bäume sind höher als Sie denken und reichen weiter in den Boden hinein, als Sie erwarten. Wenn Sie planen, einen Baum zu fällen, können Sie mit dem "Axtstiel-Trick" abschätzen, wo der Baum fallen wird. So fällen Sie einen Baum in die gewünschte Richtung: Halten Sie einen Axtstiel in Armlänge, schließen Sie ein Auge und gehen Sie vom Baum weg oder auf ihn zu, bis die Spitze der Axt mit der Baumkrone und die Unterseite mit der Basis bündig ist. Ihre Füße sollten sich ungefähr dort befinden, wo die Baumkrone nach dem Fallen liegen wird. Das ist allerdings nur eine Schätzung, also lassen Sie etwas mehr Platz, wenn der Baum auf etwas fallen könnte!

Schneiden Sie eine Zone frei

Selbst wenn Sie sicher sind, in welche Richtung der Baum fallen wird, können Sie ihn noch nicht fällen. Schneiden Sie jegliches Gestrüpp um den Stamm herum weg und legen Sie zwei Fluchtwege auf der "nicht fallenden" Seite des Baumes frei. Sie sollten in einem Winkel von etwa 45 Grad zueinander und in entgegengesetzte Richtungen verlaufen. Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass Sie stolpern, während Sie von einem fallenden Baum weglaufen.

Schätzen Sie den Baum ein

Beginnen Sie damit, den Baum zu untersuchen. ACHTUNG! Fällen Sie ihn nicht, wenn Sie Folgendes sehen:

  • Abgestorbene Äste, die zwar abgebrochen, aber noch befestigt sind, oder die tatsächlich abgebrochen sind und von anderen Ästen gestützt werden. Es besteht die Gefahr, dass Sie einen Ast abreißen und er auf Sie fällt.
  • Er neigt sich offensichtlich in eine Richtung oder ist auf einer Seite stark mit Ästen belastet. Er wird trotz Ihrer Bemühungen in die Richtung der Neigung oder Last fallen. 
  • In der Fällzone befinden sich Gebäude, Zäune, Stromleitungen oder andere Dinge, die Ihnen wichtig sind. Wenn dies der Fall ist, lassen Sie die Fällung aus und rufen Sie einen Profi.

Anatomie einer korrekten Kerbe

Wenn Sie einen Baum fällen, gilt die Faustregel, dass die Tiefe der Kerbe ein Fünftel des Stammdurchmessers betragen sollte. Das Ziel ist es, die Winkel wie in der Abbildung gezeigt (oder so nahe wie möglich) zu machen. Der Fällschnitt sollte auf die Spitze der Kerbe treffen. Wenn der Baum zu fallen beginnt, hilft das Scharnier, den Baum in die gewünschte Richtung zu lenken.

Planen Sie die Kerbe

Sie werden eine Kerbe auf der "Fall"-Seite des Stammes schneiden. Schauen Sie am Griff entlang und stellen Sie die Säge so ein, dass sie in Ihre Fallrichtung zeigt. Die Stelle, an der die Schiene die Rinde berührt, ist die Mitte der Kerbe. Legen Sie die Kerbe vor dem Schneiden fest, indem Sie sie mit Kreide markieren oder die Rinde mit der Kettensäge anritzen. Machen Sie die Kerbe in einer angenehmen Arbeitshöhe.

Schneiden Sie die Kerbe

Machen Sie zuerst den oberen Schnitt und dann den unteren. Wenn Sie den unteren Schnitt machen, stellen Sie Ihre Hand so ein, dass Sie das Gaspedal mit dem Daumen kontrollieren. Wenn Sie die obere Kerbe perfekt treffen, wird der Keil aus der Kerbe fallen. Aber höchstwahrscheinlich müssen Sie die Schnitte entweder von oben oder von unten verlängern, damit der Keil frei fallen kann. 

Verwenden Sie Keile bei großen Bäumen

Wenn Sie einen Baum mit einem Durchmesser von mehr als 45 Zentimeter fällen, machen Sie den Kerbenschnitt und beginnen Sie mit dem Fällschnitt. Hören Sie auf zu schneiden, sobald Sie weit genug eingedrungen sind, um Keile hinter die Stange zu schlagen. Lassen Sie die Schiene bei laufender Säge im Schnitt, aber arretieren Sie die Kettenbremse und schlagen Sie die Keile ein. Beenden Sie dann den Schnitt. Die Keile verhindern, dass die Säge im Schnitt eingeklemmt wird, wenn sich der Baum zurücklehnt.

Machen Sie den Fällschnitt

Ritzen Sie eine Linie an, die den Scheitelpunkt der Kerbe auf beiden Seiten verbindet und als Schnittführung dient. Der Rückschnitt sollte parallel und gleichmäßig mit dem Scheitelpunkt der Kerbe verlaufen. Machen Sie dann den Fällschnitt. In dem Moment, in dem sich der Baum zu neigen beginnt, ziehen Sie die Säge frei, stellen die Kettenbremse ein und gehen auf einem Ihrer Fluchtwege weg, wobei Sie den Baum im Auge behalten, damit Sie reagieren können, falls er nicht so fällt, wie Sie es geplant haben. Lassen Sie einen fallenden Baum niemals aus den Augen.

Ein Ausguck kann Ihr Leben retten

Wenn Sie einen Baum fällen, sind Sie viel sicherer, wenn Sie einen vertrauenswürdigen Assistenten haben, der einige Meter hinter Ihnen steht und die Baumkrone auf herabfallende Äste überwacht und Ihnen Bescheid gibt, wenn der Baum zu fallen beginnt. Lassen Sie sich von Ihrem Helfer mit einem Stock auf die Schulter klopfen, um Sie darauf aufmerksam zu machen, dass es Zeit ist, den Bereich zu verlassen. Wenn Sie das Klopfen zu Beginn des Schnittes hören, lassen Sie die Säge stehen und gehen Sie sofort weg. Das bedeutet, dass ein Ast herunterfällt. Gegen Ende des Schnitts bedeutet ein Klopfen, dass der Baum zu sinken beginnt.

Beginnen Sie mit dem Schneiden von Ästen am Baumstamm

Nachdem Sie den Baum gefällt haben, schneiden Sie die Äste am unteren Ende des Stammes ab und arbeiten sich nach oben vor. Stellen Sie sich, wann immer möglich, auf die bergseitige Seite des Baumes. Arbeiten Sie von der linken Seite des Stammes aus (mit Blick auf die Spitze des Baumes). Auf diese Weise können Sie die Kettensäge am sichersten und effizientesten einsetzen, da Sie die Säge mit der Seite oder dem Boden auf dem Stamm abstützen und die Äste mit einer Schwenkbewegung abtrennen können.

Sägen Sie den Stamm zu Brennholz

Schneiden Sie einen Stamm in 40-Zentimeter-Längen für Brennholz, indem Sie ihn zunächst zu drei Vierteln durchsägen. Drehen Sie ihn dann um und vollenden Sie die Schnitte.

Wir wünschen viel Spaß beim Baum fällen